Weiße Sachertorte

Endlich gibt es mal wieder einen Beitrag. Der letzte Beitrag ist ja doch schon etwas her. Dieses Mal gibt es auch einen bestimmten Anlass. Mein Kollege hat Geburtstag und hat lange Zeit in Wien gelebt. Das nahm ich jetzt als Anlass endlich mal eine Sachertorte selber zu machen. Aber in einer abgewandelten Form, nämlich mit weißer Schokolade. Sowohl im Teig, als auch in der Glasur steckt statt Zartbitter- weiße Schokolade. Also quasi eine weiße Sachertorte.

Handwerkliche Herausforderung: Die Glasur ist nicht ganz einfach. Das original Sacherrezept sieht vor die Glasur mit einem Sirup herzustellen. Dabei ist es knifflig die richtige Konsistenz zum Bestreichen der Torte herauszufinden. Ich habe es versucht und bin etwas gescheitert. Beim Bestreichen wurde meine Glasur fürchterlich grisselig. Mein Tipp ist: Versucht es dennoch. Solltet ihr wie ich daran scheitern, keine Panik. Man kann immer noch Kuvertüre schmelzen und die einfach zum verdecken drüber gießen. Schmecken tut es genauso und ihr verdeckt die grisseligen Stellen. Wer es lieber gar nicht erst versuchen will, nehm einfach Kuvertüre. Das schmeckt und sieht genauso gut aus.

Zutaten für eine 22 cm Springform:

  • 140 g weiche Butter
  • 110 g Puderzucker
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 6 Eier
  • 130 g weiße Schokolade
  • 110 g Zucker
  • 140 g Mehl
  • 200 g Marillenmarmelade

Für die Glasur:

  • 200 g Zucker
  • 125 ml Wasser
  • 150 g weiße Schokolade
  • oder wer schummeln möchte braucht nur: 200 g weiße Kuvertüre

Weiße Sachertorte – Zubereitung

  1. Die Vanilleschote einmal in der Mitte durchschneiden und mit der Rückseite des Messers das Mark herauskratzen. Den Puderzucker sieben.
  2. Butter, Puderzucker und Mark der Vanilleschote glattrührend.
  3. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform mit Backpapier auslegen.
  4. Die Eier trennen und die Dotter einzeln unter die Buttermasse rühren.
  5. Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und ebenfalls unter den Teig rühren.
  6. Mehl anschließend ebenfalls unterrühren.
  7. Das Eiweiß 1 Minute auf Höchster Stufe aufschlagen und anschließend den Zucker dazu rühren. Ca 5 Minuten weiter schlagen.
  8. Den Eischnee in 2 Etappen unter den restlichen Teig heben.
  9. Den Teig nun in die Springform und ca. 50 Minuten backen.
  10. Anschließend aus dem Ofen holen, 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und danach aus der Form trennen und ganz auskühlen lassen.
  11. Sobald der Kuchen erkaltet ist, Marillenmarmelade in einem Topf erwärmen.
  12. Währenddessen Kuchen auf der Oberseite grade abschneiden, sodass die obere Seite ganz glatt ist. Krümel entsorgen. Kuchen dann noch einmal in der Mitte durchschneiden
  13. Die Marillenmarmelade zu einem drittel auf die eine Kuchenhälfte streichen. Oberen Boden wieder daraus setzen. Restliche Marlemalde auf den oberen Boden geben und danach ebenfalls die Ränder damit bestreichen, sodass der ganze Kuchen mit der Marmelade eingedeckt ist.
  14. Wer es sich einfach machen möchte nun einfach die Kuvertüre schmelzen und auf den Kuchen geben und fertig ist er. Wer das Original Sacherrezept machen würde muss noch folgende Schritte ausführen:
  15. Wasser und Zucker in einem Topf geben und 6 Minuten Kochen.
  16. Das Zuckerwasser eine Minute auskühlen lassen und die Schokolade darin schmelzen.
  17. Diese Masse evtl. nochmal mit etwas Wasser strecken, damit es nicht zu dickflüssig ist. Ansonsten kommt diese nun über den Kuchen. Mit einer Palette Glattstreichen und fertig.

Leave a Reply