Donauwelle

Ich mag ja eigentlich gar keine Kirschen. Und vor allem nicht im Kuchen. Trotzdem ist die Donauwelle ein Klassiker, den man mal gebacken haben sollte. Die Donauwelle ist tatsächlich aufwändiger als ich dachte. Man muss erst den Kuchen backen, dann Pudding für die Buttercreme kochen und auch noch Kuvertüre schmelzen zum Glasieren. Aber lecker ist er ja schon 🙂 Also habe ich es diesmal doch probiert und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Nach dem Bananenbrot Rezept neulich, mal wieder etwas kuchigeres.

Zutaten für ein kleines Backblech (25 x 30 cm)

  • Für den Teig:
    • 2 Eier
    • 180 g Zucker
    • 140 g Öl
    • 140 ml Milch
    • 280 g Mehl
    • 2 TL Backpulver
    • 3 EL Backkakao
    • 1 Glas Süßkirschen
  • Für die Buttercreme
    • 30 g Stärke
    • 350 ml Milch
    • 1 Vanilleschote
    • 3 EL Zucker
    • 100 g Butter
  • Für die Glasur:
    • 100 g Zartbitterkuvertüre
    • 3 EL Nutella

 

Zubereitung der Donauwelle

Zunächst stellen wir den Pudding her. Dabei die Vanilleschote halbieren und das Mark herausstreichen. Die Stärke mit 4 EL der Milch glattrührend. Restliche Milch mit dem Mark und der Vanilleschote aufkochen. Vom Herd nehmen und Stärke einrühren. Wieder auf den Herd stellen und nochmal aufkochen. anschließend die Vanilleschote herausnehmen. Den Pudding nun in eine Schüssel geben und direkt auf der Puddingoberfläche mit einer Folie abdecken, sodass keine Haut entstehen kann. Die Butter aus dem Kühlschrank nehmen.

Nun den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Hiermit dem Zucker kurz aufschlagen. Dann das Öl einrühren. Nun mischen wir das Mehl mit dem Backpulver. Am Schluss mischen wir das Mehl abwechselnd mit der Milch in den Teig. Die Hälfte des Teigen füllen wir nun in das Backblech. Die andere Hälfte mischen wir mit dem Backkakao. Nun den restlichen Teig auch in die Form geben. Nun werden die Kirschen auf dem Teig verteilt. Damit ruhig sehr großzügig sein. Nun kommt der Kuchen ca. 25 Minuten in den Ofen. Anschließend auskühlen lassen.

Wenn der Pudding lauwarm ist die Butter schaumig rühren und den Pudding dazurühren. Die Creme anschließend auf den Kuchen geben und in den Kühlschrank damit.

Nun schmelzen wir die Kuvertüre im Wasserbad und rühren anschließend die Nutella und das Öl dazu. Das ganze kommt nun auf die Cremeschicht des Kuchens.

Wenn ihr das typische Wellige Kuchenmuster in der Glasur haben wollte, dann wartet bis die Kuvertüre etwas fester wird und zieht dann mit einer Gabel Schlangenlinien über den Kuchen. Fertig ist die Donauwelle.

 

 

Leave a Reply